bootstrap templates

Unterwegs 2018    

Kulturreise 04.-06. Januar 2019 

Kulturreise
mit dem Kulturring

Mobirise



Busreise 04.-06. Januar 2019

Von der Zeit um 1900
hinein in die Goldenen Zwanziger
Große KLIMT-Ausstellung in Halle und das Bauhaus in Dessau

Anmeldungen erbitten wir ab sofort schriftlich oder telefonisch bei Jürgen Finger
Ziegeleistraße 28 a, 2113 Oststeinbek , Telefon 040-7395155 


  NACH OBEN

Mobirise

1. Tag
MERSEBURG

Von den Spuren Barbarossas in die Moderne:
der Maler Willi Sitte

Anreise ins historische Merseburg.

Merseburg, im Mittelalter eine bedeutende deutsche Königspfalz, lädt mit überaus reichen Kunstschätzen in Dom und Schloss ein.

Der Dom zeigt im Wesentlichen einen gotischen Baubestand. Hinweise auf einen Vorgängerbau gibt u.a. die sehr gut erhaltene Hallenkrypta. Gleichzeitig lernen Sie die frühmittelalterlichen „Merseburger Zaubersprüche“ kennen, die noch aus jener vorchristlichen Zeit stammen, als das heutige Deutschland noch „heidnisch“ war.

Den Schlusspunkt setzt ein Sprung in die Gegenwart, denn
vis-à-vis des Doms wird ein Großteil vom Gesamtwerk des bedeutenden DDR-Malers Willi Sitte gewürdigt. Sittes Werke sind heutzutage bei Kunstsammlern und Galerien im Westen Deutschlands und in Westeuropa außerordentlich begehrt. 


  NACH OBEN

Mobirise


2. Tag

Händelstadt HALLE

Spektakuläre Kollektion und KLIMT-AUSSTELLUNG in der historischen Moritzburg: Wege in die Moderne

Am Vormittag geht es in die nahe gelegene Saale-Stadt Halle mit ihren Sehenswürdigkeiten. Sie ist mit keinem anderen Namen mehr verknüpft als mit Georg Friedrich Händel, der 1685 hier geboren wurde. Zahlreich sind die reizvollen Stätten, Gassen und Plätze, die an Händels Zeiten erinnern und die Stationen Ihrer Stadtführung sind: der Alte Markt, der Dom, die 1694 gegründete Universität oder die Franckeschen Stiftungen, eine „Schulstadt“ aus dem Jahre 1695.

Kernstück Ihres Halle-Besuchs ist die historische Saale-Burg „Moritzburg“, die eine der führenden deutschen Sammlungen der Moderne umfasst.
Spätimpressionistische Werke von Max Liebermann und Max Slevogt sowie Werke von Lovis Corinth, Max Beckmann, Gustav Klimt, Edvard Munch, Franz Marc oder Emil Nolde zählen zu den Juwelen der Moritzburg, ebenso wie Gemälde der Brücke-Maler Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Neben Feininger sind mit Paul Klee, Hans Reichel und Fritz Winter weitere Bauhaus-künstler in der Sammlung präsent.
Aktueller Anlass des Moritzburg-Besuchs ist aber die große Klimt-Ausstellung, die den Besucher anlässlich des 100. Todestages des Wiener Jugendstilmeisters in die Welt des „Wien um 1900“ einlädt. Es ist die erste große Werkschau zum Schaffen des Künstlers in Deutschland. Sie vereint mehr als 40 Zeichnungen und etwa 12 Gemälde von den akademischen Anfängen des Malers und Grafikers in den 1880er Jahren bis in seine späte Schaffenszeit um 1915. Eine derart umfassende Präsentation außerhalb von Wien und New York, wo sich die größten Bestände seiner Werke befinden, zusammenzutragen, ist heute aufgrund der Fragilität der Arbeiten und der besonderen Rahmenbedingungen ihrer Ausleihe nur noch mit großen Anstrengungen möglich. Dem Kunstmuseum Moritzburg ist diese Sensation gelungen.
Der Nachmittag steht im historischen Halle zur freien Verfügung, z.B. für einen Besuch im nahe gelegenen Händelhaus.
Rückfahrt am frühen Abend nach Merseburg. Übernachtung in Merseburg. 

NACH OBEN

Mobirise


3.Tag
DESSAU

1919 – 2019 = 100 Jahre Bauhaus
Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus in Weimar gegründet, dessen Tradition in Dessau 1925 fortgesetzt wurde. Sie besuchen deshalb das 1926/28 nach Plänen von Gropius errichtete Gebäude des Bauhauses. Die ausgedehnte, aus mehreren in der Regel dreigeschossigen Trakten zusammengesetzte Anlage gilt als eines der bedeutendsten Architekturdenkmale des 20. Jahrhunderts.
Ihre nächste Station sind die sog. Meisterhäuser (1925/26), die ebenfalls von Gropius stammen und den neuen sachlichen Stil des Bauhauses verkörpern. Das Feininger-Haus, benannt nach seinem Mieter, präsentiert sich nach sorgfältiger Sanierung wieder im Originalzustand. Von hier aus treten Sie Ihre Heimreise an.

NACH OBEN

Preise 
Busreise: 04.-06. Januar 2019

Doppelzimmer

Preis pro Person im Doppelzimmer
450,00 €

Einzelzimmer

Einzelzimmerzuschlag
70,00 € 

NACH OBEN

Leistungen 
Busreise: 04.-06. Januar 2019

• Hin- und Rückfahrt im Reisebus
• 2 Übernachtungen im ****-Hotel Radisson Merseburg
• 2 x Frühstücksbuffet
• 2 x Abendessen (exkl. Getränke)
• Eintritt und Führung Willi Sitte-Galerie Merseburg
• Stadtführung Halle
• Eintritt und Führung Klimt-Ausstellung Moritzburg Halle
• Eintritt und Führung Bauhaus Dessau
• Eintritt und Führung Meisterhäuser Dessau 

NACH OBEN

Anmeldung 
Busreise: 04.-06. Januar 2019

Mindestteilnehmerzahl: 20
Bitte beachten Sie die Stornofristen
Letzter kostenfreier Stornotermin: 01.12.2018
Anmeldungen erbitten wir ab sofort schriftlich oder telefonisch bei
Jürgen Finger, Ziegeleistraße 28a, 22113 Oststeinbek, Tel 040/739 5155
Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl erhalten die Teilnehmer von uns eine Reisebestätigung.
Nach Vorliegen unserer Reisebestätigung empfehlen wir Ihnen innerhalb von 14 Tagen den Abschluss einer Reiserücktritts- und einer Reiseabbruchversicherung.

NACH OBEN

Stornobedingungen 
Busreise: 04.-06. Januar 2019

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn zurücktreten. Maßgebend ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Oststeinbeker Kulturring e.V. (OKR). - Die Rücktrittserklärung soll schriftlich erfolgen. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder tritt mit Teilen davon die gekauften Reiseleistungen nicht an, so kann der OKR Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen verlangen. Der OKR kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Rücktrittszeitpunktes zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:
bis 01.12.2018 = 0%
bis 05.12.2018 =50%
bis 12.12.2018 = 60%
bis 18.12.2018 = 80% 
bis 22.12.2018 = 90%
bis 31.12.2018 = 95%
bis 01.01.2019 = 98% 
Die genannten Pauschalsätze gelten auch die Bearbeitungsgebühren des OKR ab, die sich in ihrer Höhe nach dem Zuschnitt der Reise sowie dem inhaltlichen und organisatorischen Aufwand richten. Ergänzend zu den genannten Pauschalsätzen können weitere Gebühren für die vom OKR vermittelten Fremdleistungen entstehen (z.B. Karten, Flug, Bahn, Bus), wobei in einem derartigen Fall die maximale Summe der Gesamtkosten 100 % des Reisepreises betragen kann.
In Einzelfällen, z.B. beim Vorliegen anderer Stornofristen von Leistungsträgern, kann der OKR von o.g. Pauschalierungen abweichen. Die abweichenden Stornobedingungen müssen dem Kunden bei Angebotsabgabe, spätestens aber bei der Buchung und Bestätigung, schriftlich mitgeteilt werden. Abweichende Stornobedingungen können auch vereinbart werden, wenn Reisen unter der vereinbarten Mindestpersonenstärke durchgeführt werden sollen.
Nimmt der Kunde gebuchte Leistungen aus Gründen, die der OKR nicht zu vertreten hat, nicht in Anspruch, behält der OKR den unverminderten Zahlungsanspruch.

Oststeinbeker Kulturring e.V.

Ziegeleistraße 28a
22113 Oststeinbek
Telefon: 040-739 51 55
kontakt@oststeinbeker-kulturring.de
Vorstand:
1. Vorsitzender - Jürgen Finger
2. Vorsitzender - Peter Adebar
Schatzmeister - Walter Späth