free amp template

Konzert
im Bürgersaal Oststeinbek

Oststeinbeker Kulturring-Veranstaltungen 2019



Freitag, 17. Mai 2019, 19.30 Uhr

PIAF
Eine Hommage an eine Chansonnette

mit
Astrid Höschel-Bellmann und Heidi Steger (Akkordeon)

Karten: 15,00 Euro 
Kartenvorverkauf: ab 17. Dezember 2018

Agens Zahntechnik in Worpswede
„Es ist wahr, dass ich ein schreckliches Leben geführt habe, aber es war zugleich herrlich, weil ich es geliebt habe – ja, das Leben vor allem….ich möchte für mein Publikum auf der Bühne sterben, am Schluss meines letzten Chansons.“
(Zitat Edith Piaf)

Edith Piaf - seltsamer kleiner Vogel und große Dame zugleich. Als Kind des Zirkus hat sie schon früh gelernt, im Leben zu jonglieren: mit Schicksalsschlägen und Ruhm. Sie besaß eine Stimme, die das Publikum erschauern ließ.
Unzählige Geschichten hat sie uns in ihren Chansons erzählt. Kein Maler, und wäre er noch so genial, hätte die Silhouette besser zeichnen können, als die Scheinwerfer der Bühne. Eine magnetische Kraft ging von ihr aus. Sie dankte immer ihrem Publikum mit einer tiefen Verbeugung. Auf der Straße wurde sie geboren, allein gelassen. Doch als sie starb, trug eine unüberschaubare Menschenmasse sie zu Grabe und beweinte ihren Tod. Auf ihrem Grab, auf dem Friedhof Père Lachaise in Paris, liegt immer eine frische, rote Rose…
Die Franzosen verehren sie bis zum heutigen Tag als eine Art „National-Heiligtum“. Bereits im Alter von 25 Jahren erlangte sie Weltruhm. Sie war ein Phänomen. Die Menschen erschauern noch bis zum heutigen Tage, wenn sie ihre Stimme mit dem unvergleichlichen Titel „Non, je ne regrette rien“ hören. Marlene Dietrich war ihre beste Freundin. Sie verheiratet und begräbt sie später zusammen mit dem Volk von Paris, vierzigtausend Menschen drängten sich auf dem Friedhof…
Wir entführen das Publikum für knappe zwei Stunden in die aufregende Zeit und das wahnsinnige Leben dieser einzigartigen Frau. Die Hauptrolle aber spielt die Musik.
Astrid Höschel-Bellmann erzählt das Leben dieser einzigartigen Frau, ein Leben geprägt von Liebe und Abschied, Tod und Verzweiflung, Drogen- und Alkoholexzessen, Absturz und Aufstehen…. und natürlich singt sie dazu die bekanntesten Chansons der PIAF… freuen Sie sich….
Die wunderbare Akkordeonistin Heidi Steger spielt aus dem großen Reigen der unvergessenen und unverwechselbaren PIAF-Chansons.
Werden Sie Zeuge des ebenso glamourösen wie dramatischen Lebens der berühmten Sängerin mit ihren Männern und Liebhabern, Exzessen und Erfolgen, und genießen Sie ihre hinreißend schönen Chansons.
Agens Zahntechnik in Worpswede
Veranstaltungen

Astrid Höschel-Bellmann war nach ihrem Schauspielstudium in Leipzig und Dresden an den Theatern in Senftenberg (1981-1984) und Frankfurt/Oder (1984-2000) engagiert.
Im Laufe ihrer Karriere hat sie auch in zahlreichen TV-Spielfilmen und Fernsehserien sowie in Spielfilmen der DEFA mitgewirkt. Seit 2000 lebt sie als freischaffende Künstlerin in Leipzig und moderierte von 2007 bis 2010 das Mittagsmagazin „Tischzeit“ im MDR. Von 2007 bis 2013 hatte sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig in der Fachrichtung Jazz/Popularmusik/Musical.

Auch als Malerin und Grafikerin hat sich Astrid Höschel-Bellmann mit Ölbildern, Aquarellen, Kohle- und Pastellzeichnungen sowie Ausstellungen nicht nur in und um Leipzig, sondern auch in Weimar, Halle und Freyburg (Unstrut) einen Namen gemacht.

Agens Zahntechnik in Worpswede
Veranstaltungen

Heidi Steger ist eine deutschlandweit gefragte Solo-Akkordeonistin.
An der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin studierte sie im Hauptfach Akkordeon. Sie war Finalistin beim Internationalen Akkordeonwettbewerb in Klingenthal in der Kategorie „Virtuose Unterhaltungsmusik“ und von 1997-2000
Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung.

Als Theatermusikerin arbeitete sie u.a. im Grips Theater Berlin, in der Tribüne Berlin, in der Oper Leipzig, in der Musikalischen Komödie Leipzig und im Anhaltischen Theater Dessau, Oper Chemnitz und in der Komische Oper Berlin.

Unterwegs ist sie mit Soloprogrammen, Salonmusik und Dinnermusik unter anderen im Ritz Carlton Berlin, Hotel Adlon Berlin und im Hotel Mercure Leipzig.
Seit 2012 ist sie Bandoneonistin in „Misa Tango“ von Bacalov mit dem Orchestre La Follia de Lille und in mehreren Theaterproduktionen.

Alle Fotos © Wolfgang Stingl 
Agens Zahntechnik in Worpswede
Oststeinbeker Kulturring e.V.

Ziegeleistraße 28a
22113 Oststeinbek
Telefon: 040-739 51 55
kontakt@oststeinbeker-kulturring.de
Vorstand:
1. Vorsitzender - Jürgen Finger
2. Vorsitzender - Peter Adebar
Schatzmeister - Walter Späth