Unterwegs 2019   

21. September 2019
06. Oktober 2019

Kulturreise 24. - 28. September 2019

Unterwegs 
mit dem Oststeinbeker Kulturring e.V.


Sonntag,
06. Oktober2019 - 11.00 Uhr

Fahrradtour:
Abradeln: Zum „Goldhaus“ auf der Veddel

Treffpunkt: 
Rathaus-Parkplatz, Oststeinbek
Teilnehmerbeitrag:

Anmeldung: nicht erforderlich


  NACH OBEN


Zum „Goldhaus“ auf der Veddel

Unser Ziel ist eines der umstrittensten Kunstobjekte Hamburgs: das „Goldhaus“ auf der Veddel. Rund 300 Quadratmeter Klinkerfassade hat Künstler Boran Burchhardt in 37 Tagen mit Spezialkleber und Blattgold verziert. Im Juli 2017 hat er sein Kunstwerk fertiggestellt.

Die Kulturbehörde hatte dem Künstler rund 85.000,- Euro bewilligt, um die Fassade eines Mietshauses auf der Veddel zu vergolden - im Namen der Kunst und auf Rechnung der Steuerzahler.
Realer Irrsinn oder eine „glänzende“ Idee? Jedenfalls gab es kontroverse Proteste. 

Webdesign, Lilienthal und Bremen, agentur28
Wer sich selbst ein Bild davon machen will, radelt mit: Hamburgs Veloroute 8 führt attraktiv durch weitläufige Grünbereiche und Wohngebiete von Horn und Hamm. Zum Teil führt sie entlang der Landschaftsachse Hohe Geest, die die U-Bahn-Trasse bis zum Berliner Tor begleitet. Wir verlassen die Route an der Hammer Kirche und radeln zur Billerhuder Insel. Durch das Industriegebiet von Hammerbrook geht es zu den Elbbrücken und dann in Richtung Freihafenbrücke. Vorher nehmen wir noch den neuen Bahnhof „Elbbrücken“ in Augenschein. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Veddel und zum „Goldhaus“.

Eingerahmt von Bahngleisen und Autobahnen hat sich ein besonderes Quartier gebildet, denn die Identifikation der Einwohner mit ihrem Stadtteil ist groß, was der Veddel einen fast dörflichen Charakter verleiht. Das liegt auch daran, dass die Stadt Hamburg die Veddel lange eher stiefmütterlich behandelt hat, was sich erst mit dem Projekt „Sprung über die Elbe“ änderte. Die Veddel ist ein traditioneller Arbeiterstadtteil und beheimatet heute Einwohner aus knapp 50 Nationen. Bei der Bebauung der Veddel mit der typischen Hamburger Klinker-Architektur der 1920er Jahre gab der Hamburgische Oberbaudirektor Fritz Schumacher die einheitliche Gestaltung der Häuser mit roten Ziegelfassaden und flachen Dächern vor. 
Webdesign, Lilienthal und Bremen, agentur28
Vom „Goldhaus“ in der Veddeler Brückenstraße radeln wir zum Müggenburger Zollkanal, wo sich das IBA-Dock befindet. Unter der Autobahn hindurch geht es zur Peute, dann wieder über die Elbbrücken zum Elbpark Entenwerder. Ein Sperrwerk trennt die Norderelbe von der Billwerder Bucht, an der wir nun bis zum Tiefstackkanal entlang radeln. Über den Moorfleeter Deich - zur rechten Seite der Holzhafen - folgen wir dem Unteren Landweg nach Billwerder und Mümmelmannsberg. Zum Schluss radeln wir noch durch das Naherholungsgebiet Steinfuths Diek und erreichen nach 34 Kilometern wieder Oststeinbek.
Oststeinbeker Kulturring e.V.

Ziegeleistraße 28a
22113 Oststeinbek
Telefon: 040-739 51 55
kontakt@oststeinbeker-kulturring.de
Vorstand:
1. Vorsitzender - Jürgen Finger
2. Vorsitzender - Peter Adebar
Schatzmeisterin - Sigrid Finger